Logo Dogs Connection

Hundeschule Dogs Connection

Dr. med. vet. Janey May – Bedürfnisorientierte Verhaltenstherapie

Dog & Talk - Auf eine Gassirunde mit Dr. Janey May

Dein Podcast für bedürfnisorientiertes Zusammenleben mit Hund

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on pinterest

#24 - Leinenführigkeit

„Der soll halt einfach langsam gehen und nicht ziehen!“ und warum genau das so schwierig für unsere Hunde ist.

Das heutige Thema “Leinenführigkeit” ist genauso ein Dauerbrenner im Hundetraining wie der Abruf. Es gibt nichts, wo der Markt mehr Hilfsmittel, Tipps und Kurse zu bieten hat. Es kann also schnell passieren, dass man von so vielen Ratschlägen überfordert und verunsichert ist. Deshalb möchte ich mit dieser Folge wieder etwas Licht ins Dunkel bringen und so zu entspannteren Spaziergängen für Hund und Halter beitragen. 

Dr. Janey May geht mit ihren drei Hunden spazieren

“Gespannte Nerven machen gespannte Leine”: dieser Spruch fasst das Thema Leinenführigkeit, und warum sie manchmal ein Problem darstellt, gut zusammen. Das Leinezerren zeigt uns, dass der Hund in diesem Moment aufgeregt, überfordert, eben in hoher Erregungslage ist und unsere Hilfe braucht. Hemmende Methoden wie Körperblock führen garantiert nicht zu Entspannung, sondern zu einer noch höheren Erregungslage – deshalb ist klar, warum sie nicht funktionieren können. Denn gelernt wird dabei nicht. Damit das vom Menschen unerwünschte Verhalten zunächst gar nicht mehr auftritt, ist Management nötig. In dieser Folge erkläre ich dir, welche Maßnahmen Abhilfe schaffen können, und wie im Anschluss kleinschrittig und fair trainiert werden kann, damit der Hund bei Reizen nicht mehr in die Leine brettert.  

Jene Gebiete, in denen die Leine immer gespannt ist, zu meiden, viel in Freilaufgebiete zu gehen, sowie eine längere Leine zu verwenden, helfen schon dabei, dass das Leinezerren nicht weiter gezeigt und gefestigt wird. Suche dir Gebiete, in denen du und dein Hund euch wohlfühlt. Wichtig ist, vom dauernden Meckern wegzukommen. Schließlich verlangen wir von unserem Hund ganz schön viel, wenn er die Umwelt ausblenden, seinen Schritt verlangsamen und neben uns herlaufen soll. Ständige Korrektur von unserer Seite trägt nicht dazu bei, dass ihm das leichter fällt und er sich gerne in unserer Nähe aufhält.  

Ich erzähle dir, wie die Frage “Halsband oder Geschirr?” aus medizinischer Sicht zu beantworten ist und wieso ich da ganz klar in meiner Einstellung bin. Außerdem ist es mir wichtig zu betonen, dass es in manchen Situationen einfach unangebracht ist, auf dem Thema Leinenführigkeit zu beharren – z.B. wenn der Hund gerade mitten in der Pubertät steckt, oder noch ein kleiner Welpe ist. In der Kita zu verlangen, dass eine Abiturprüfung geschrieben wird, ist einfach unfair. Schlussendlich entscheiden wir, wo wir mit unseren Hunden spazieren gehen, und haben es dadurch auch in der Hand, den Spaziergang entspannt und selbstwirksam für den Hund zu gestalten.

 

Wenn du keine Folge verpassen willst, dann abonniere meinen Podcast und natürlich freue ich mich auch über positive Bewertungen. Viele weitere Infos zum Thema Hund und Hund Kind Sicherheit und Hund Mensch Beziehung findest du fast täglich auf meinem Instagram Kanal unter https://www.instagram.com/dr.janey_may/ können wir uns vernetzen und austauschen.

Du möchtest schon am Montag das Thema der nächsten Folge erfahren? Dann trage dich hier zu meinem Newsletter ein!