Logo Dogs Connection

Hundeschule Dogs Connection

Dr. med. vet. Janey May – Bedürfnisorientierte Verhaltenstherapie

Dog & Talk - Auf eine Gassirunde mit Dr. Janey May

Dein Podcast für bedürfnisorientiertes Zusammenleben mit Hund

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on pinterest

#30 - Winterbekleidung

Jedes Jahr ist aufs Neue: für was brauchen Hunde denn Winterbekleidung?! Das ist doch ein Hund!

In dieser Folge spreche ich darüber, warum unsere Sofawölfe eben sehr wohl Winterbekleidung brauchen. Worauf du achten solltest und warum der Vergleich mit dem Wolf eben sehr hinkt.

 

 

Hund mit Wintermantel

Klar ist jedenfalls, dass sich Frieren nicht gut anfühlt. Und auch bei unseren Hunden sollten wir daher beobachten, wie sie auf niedrige Temperaturen reagieren. Ich habe schon oft Hunde im Training gehabt, die im Winter plötzlich vermehrt abwehrend auf Reize reagieren – gegenüber anderen Hunden, Menschen und Auslösereizen im Allgemeinen. Hier lohnt es sich, genauer hinzusehen, denn es kann schlicht und einfach daran liegen, dass der Hund friert, sich unwohl fühlt und deshalb für die Umwelt keine Nerven mehr hat. Bei Hunderassen ohne Unterwolle ist das natürlich viel eher der Fall. Dennoch kann man das nicht nur rasseabhängig betrachten. Ein gutes Beispiel sind meine Mini-Aussies: Timon hat fast keine Unterwolle, Muffin extrem viel. Das bedeutet aber nicht, dass ich bei Muffin nicht aufs Frieren achten muss. Denn ist der einmal nass geworden, bleibt er das auch den ganzen Tag, weil sich sein Fell so richtig vollsaugt. Frieren ist also auch hier vorprogrammiert. Deshalb rate ich dir, deinen Hund ganz genau zu beobachten, wenn die Temperaturen sinken.

Ich bin eine absolute Befürworterin von Hundebekleidung, Wintermantel, Regenmantel, Regenanzug, um auch der Bildung von Schneekugeln im Fell vorzubeugen, Bademantel und Co. . Denn unsere Hunde leben die meiste Zeit vom Tag im beheizten Zuhause, wodurch der Temperaturunterschied zu draußen extrem ist und nicht einfach so vom Körper ausgeglichen werden kann. In der Podcastfolge erkläre ich dir einige Anzeichen, woran du erkennen kannst, ob dein Hund friert.

Sobald dann zu den niedrigen Temperaturen Schnee und Glätte dazukommen, verdienen auch die Pfoten mehr Aufmerksamkeit. Das Streusalz auf den Straßen ist richtig aggressiv, und wenn die Hunde es selbst von den Pfoten schlecken, kann ich nur sagen, dass es auch im Körper der Hunde nichts verloren hat. Das Salz sollte also abgewaschen werden. Welche anderen Möglichkeiten es für Schutz und Pflege gibt, erfährst du ebenfalls in dieser Folge. 

Unsere Hunde sind keine Wölfe mehr, viele Rassen können durch Zuchtveränderungen überhaupt keine richtige Unterwolle mehr bilden, andere haben erst gar keine. Und das Leben in beheizten Räumen tut sein Übriges.

Deshalb, achte auf Deinen Hund und es gilt wie immer: der individuelle Blick auf Deinen individuellen Hund.

 

Meine Selbstlernkurse sind da! Du kannst sie ab jetzt buchen. Hier findest Du alle Infos dazu: https://www.dogs-connection.de/selbstlernkurse/

Wenn du keine Folge verpassen willst, dann abonniere meinen Podcast und natürlich freue ich mich auch über positive Bewertungen. Viele weitere Infos zum Thema Hund und Hund Kind Sicherheit und Hund Mensch Beziehung findest du fast täglich auf meinem Instagram Kanal unter https://www.instagram.com/dr.janey_may/ können wir uns vernetzen und austauschen.

Du möchtest schon am Montag das Thema der nächsten Folge erfahren? Dann trage dich hier zu meinem Newsletter ein!